Aslam Ahmed
Die Reise in die Bildung



1. Auflage von 2019,
330 S.
ISBN-10: 3-96409-198-7
ISBN-13: 978-3-96409-198-7
€ 14,95
lieferbar seit: 30.10.2019

Inhalt


Aslam Ahmed erzählt in seiner Autobiografie, die er selbst zu großem Teil real und zum Teil fiktiv bezeichnet, von seiner schwierigen Kindheit, die er überwiegend in England und Pakistan verbracht hatte. Harte Zeiten bestimmen Aslam Ahmeds Leben: Als Opfer sexueller Gewalt erkrankt er an Dyslexie und hat massive Probleme, sowohl mit dem Sprechen als auch mit dem Schreiben. Aufgewachsen ohne Mutter, untergebracht in verschiedenen Kinderheimen und immer auf Reisen fühlt sich Aslam Ahmed nirgends Zuhause. In einem neu gegründeten, muslimischen Staat wie Pakistan wird das indische Kastensystem weiter praktiziert, um die Menschen in eine Schublade zurückzuweisen. Die autobiografische und fiktive Erzählung weist darauf hin, wie wichtig Bildung ist und wie privilegiert man ist, wenn man diese genießen darf. Gleichzeitig demonstriert der Autor, was einem Menschen alles gelingen kann, wenn er ernsthaft etwas im Leben erreichen möchte. Heute spricht und schreibt er, Aslam Ahmed, der ehemalige Analphabet in fünf Sprachen. Dieses Buch ist ein Wegweiser des Lebens und umfasst eine bewegende und dramatische Geschichte, die wichtige Themen der Gesellschaft behandelt.

 

 

Autor/en


Aslam Ahmed wurde am 24. August 1961 in Aylesbury, Grafschaft Buckinghamshire, England geboren. Ab seiner Geburt nahm sein Leben einen Weg entlang bitterer Erfahrungen, die tiefe Spuren hinterließen. Er wuchs gleich nach seiner Geburt in verschiedenen Kinderheimen in England auf. Mit fünf Jahren wurde er nach Pakistan geschickt. Dort verbrachte er fast sechs Jahre, bis er eines Tages wieder nach England zurückgebracht wurde. Aus finanziellen Gründen erhielt er in Pakistan keine schulische Bildung, weil die Familie dort bitterarm war. Nach England kehrte er mit nichts zurück und schon wieder, also zum zweiten Mal, landete er in einem Kinderheim. Mit 21 Jahren absolvierte er in München eine Sonderschule, wo er zum ersten Mal lesen und schreiben lernte. An der Volkshochschule qualifizierte er sich unter harten Bedingungen durch einen regulären Schulabschluss. Bei diversen Tätigkeiten gelang es ihm, die Welt der Schrift immer besser kennenzulernen. Alleine sein Weg dorthin forderte ihm enorme Kraft sein Ziel zu erreichen.

Rezension/en


Zu diesem Buch liegt leider noch keine Rezension vor.