Mathias Hüfner
Moderne Astrophysik trifft auf Ingenieurwissenschaften
Zur Reformation der Physik


1. Auflage von 2019,
241 S.
ISBN-10: 3-96409-125-1
ISBN-13: 978-3-96409-125-3
€ 18,95
lieferbar seit: 06.05.2019

Inhalt


Wissenschaft beginnt dort, wo wir den Mut haben, unseren eigenen Glauben zu hinterfragen. Kann in einer aufgeklärten Welt die Wissenschaft Magd der Theologie werden, wie es in der päpstlichen Enzyklika gegen den Modernismus von 1907 gefordert wurde? Kann ein Schöpfer aus dem Nichts den Urknall schöpfen? Wie unterscheidet sich die geistige Realität eines Beobachters von der materiellen Realität der Außenwelt und wie funktioniert wissenschaftliche Erkenntnis? Kann eine materielle Kraft ein geistiges Konzept, wie den Raum krümmen? Gibt es Schwarze Löcher im Raum, worin materielle Gegenstände, selbst Licht verschwinden können? Woher kommen die Kräfte und wie kann man sie unterscheiden? Wie kann eine Welle gleichzeitig ein Teilchen sein und kann man die determiniert beschriebene Makrowelt mit einer statistisch beschriebenen Mikrowelt zu einer Theorie von allem vereinigen? Ist das heliozentrische Weltbild noch zeitgemäß oder müssen wir die Schraubenbewegung der Erde um die sich bewegende Sonne in einem intergalaktischen Weltbild neu erklären? Diesen und weiteren Fragen geht der Autor in diesem Buch mit kriminalistischem Spürsinn nach. Erleben Sie die Physik, entwickelt aus einer Perspektive, die noch in keinem Lehrbuch steht und finden Sie Antworten auf Fragen, die die moderne Astrophysik nicht beantworten kann, die aber unser aller Leben betreffen.

 

 

Rezension/en


Zu diesem Buch liegt leider noch keine Rezension vor.