Ursula Maier
Diskriminierung und Gewaltanwendung | Missachtung der Natur | Gender-Indoktrinat
Wie krank ist unsere Gesellschaft?


1. Auflage von 2019,
193 S.
ISBN-10: 3-96409-083-2
ISBN-13: 978-3-96409-083-6
€ 15,00
lieferbar seit: 09.01.2019

Inhalt


Wir werden nicht nur von akuten globalen Gefahren, wie dem islamistischen Terror oder dem Klimawandel bedroht, sondern ebenso durch eine den meisten Mitbürgern unbekannte gesellschaftsfeindliche Ideologie, die als Gender-Mainstreaming ein weltweites Umerziehungsprogramm mit radikal-negativen gesellschaftsverändernden Maßnahmen anstrebt. Ihr Ziel ist, die sittlichen Grundwerte unserer Gesellschaft und ihre wichtigsten Institutionen zu zerstören. In diesem Buch wird die Frage gestellt, wie krank unsere heutige Gesellschaft ist. Diskriminierung, vor allem der Frauen, Gewaltanwendung, Missachtung der Natur und Indoktrination mit negativen Gender-Ideologien sind die Folgen einer Gesellschaft ohne Verantwortung für den Menschen. Vor allem wird den zerstörerischen Aktivitäten von Gender-Mainstreaming kritisch nachgegangen und den rücksichtslosen Bestrebungen der Radikalfeministinnen. Die einzelnen Themenkreise umfassen: Urformen menschlicher Gemeinschaft; Diskriminierung der Frau; Radikalfeministische Emanzipationsbestrebungen; Die Zerstörungsstrategie von Gender-Mainstreaming. Die Autorin beschreibt detailliert die zukunftszerstörenden Ziele von Gender-Mainstreaming. Sie geht auf die verantwortungslosen Verhaltensweisen der Gender-Ideologen und Radikalfeministinnen ein, die inzwischen in unserer Gesellschaft tonangebend sind und sich mit Hilfe des Staates durchsetzen können. Sie indoktrinieren nicht nur die Wissenschaft mit pseudowissenschaftlichen Theorien, sondern betreiben auch einen unerträglichen "Sprachfeminismus". Sie ideologisieren und verführen Kinder und Jugendliche nach dem perversen Programm der "Sexualpädagogik der Vielfalt", das inzwischen Bestandteil der Bildungspläne der einzelnen Bundesländer zur Sexualaufklärung innerhalb von Schulen und Kindergärten geworden ist. Radikalfeminismus und Gender-Mainstreaming sind nicht nur eine der größten Gefahren für die Zukunft unserer Kultur und Gesellschaft, sondern eine globale Gefahr für die Zukunft aller Völker, die sich diesem Gender-Wahn verschrieben haben.

 

 

Autor/en


Ursula Maier studierte Jura und Wirtschaftspädagogik. In privaten Studien beschäftigte sie sich über Jahrzehnte mit Naturwissenschaften, Philosophie und den Fragen der modernen Soziologie. Sie war mehrere Jahre geschäftsführende Gesellschafterin eines Unternehmens. Das vorliegende Buch ist ihr viertes Werk. Die vorausgegangenen Bücher beschäftigten sich mit naturwissenschaftlichen, philosophischen und theologischen Fragen und mit der geistig-kulturellen und sozialen Entwicklung des Menschen. Die Kurzgeschichten "Dem Leben nachgezeichnet" beinhalten autobiografische Erzählungen. Ihr 4. Buch ist gesellschaftskritisch ausgerichtet. Es fragt danach, wir krank unsere heutige Gesellschaft ist. Anhand vieler Beispiele weist die Autorin auf die Mächte hin, die zum Ziel haben, die naturgegebenen und sittlich fundierten Voraussetzungen für eine funktionierende Gesellschaftsordnung zu zerstören. Das Hauptgewicht ihrer Gesellschaftskritik liegt auf der Gender-Indoktrination, die weltweit zum Schaden der Menschen, besonders der nachwachsenden Generationen, betrieben wird.

Rezension/en


Zu diesem Buch liegt leider noch keine Rezension vor.